Paleo ohne Fleisch: 25 empfehlenswerte, vegetarische Lebensmittel - superhumanoid.info blog Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Paleo ohne Fleisch: 25 empfehlenswerte, vegetarische Lebensmittel

0

Flattr this!

Lebensmittel aus industrieller Herstellung sind bei einer Paleo-Ernährung tabu, zumal die Ernährungsweise auf natürliche Mahlzeiten setzt, die bereits in der Steinzeit (Paläolithikum) vorherrschten.

Folglich wird oftmals davon ausgegangen, dass sich die Basis der Paleo-Ernährungspyramide hauptsächlich aus Fleisch und tierischen Produkten bildet.

Dies würde im Grunde bedeuten, dass die Ernährungsform nicht für Vegetarier geeignet ist. Doch ist das wirklich so, oder können auch Menschen, die auf Fleisch verzichten, von der Steinzeiternährung profitieren?

Tatsächlich ist der Konsum von Fleisch kein integraler Bestandteil von Paleo, da es zahlreiche vegetarische Nahrungsmittel gibt, die Paleo-konform sind.

In diesem Beitrag befassen wir uns deshalb mit 25 empfehlenswerten, vegetarischen Lebensmitteln, die sich hervorragend für die Steinzeiternährung eignen.

1. Kartoffeln

Kartoffeln können nicht nur sehr vielseitig in verschiedenen Gerichten verwendet werden. Tatsächlich sind die Knollen nämlich auch gesund und liefern jede Menge wertvoller Vitamine, wie beispielsweise Vitamin C. Außerdem haben die Knollen auch verhältnismäßig wenige Kalorien, was uns vor allem bei einer Diät zugutekommen kann.

2. Eier

Für die meisten Vegetarier ist der Verzehr von Eiern in Ordnung, solange diese aus einer angemessenen Freilandhaltung stammen. In der Tat sind Eier auch aus gesundheitlicher Sicht eine gute Wahl, da sie beispielsweise sehr reich an Vitamin A, Vitamin B12 und Vitamin D sind. Darüber hinaus enthalten sie auch wertvolle Mineralstoffe wie Folsäure, Eisen und Zink.

3. Sonnenblumenkerne

Sonnenblumenkerne sind echte Nährstoffwunder, weshalb es sich auch bei Paleo empfiehlt, sie regelmäßig zu verzehren. Sie tragen zahlreiche Vitamine (A, B1, B2, B6) sowie auch reichlich Mineralstoffe und ungesättigte Fettsäuren in sich. Magnesium, Kalzium und Karotin gehören ebenfalls zu den Inhaltsstoffen, die Sonnenblumenkerne gesund machen.

4. Kopfsalat

Salat ist gesund – das lernen wir schon als Kind. Kopfsalat kann nicht nur beim Abnehmen helfen sondern auch unser Herz stärken. Des Weiteren bietet das grüne Gemüse jede Menge Ballaststoffe, was unserem Stoffwechsel zugutekommen kann. Zudem liefert Kopfsalat auch Vitamin B3, Vitamin B5 und moderate Mengen an Kalium.

5. Ingwer

Ingwer ist eine echte Superknolle, die sogar auf der ganzen Welt medizinisch verwendet wird. So kann Ingwer beispielsweise bei Erkältungen, Schwindel, Übelkeit und Mundgeruch helfen. Darüber hinaus ist die Knolle bekannt dafür, den Stoffwechsel anzukurbeln. Ingwer ist außerdem sehr reich an Vitamin C und einigen essenziellen Mineralstoffen wie Eisen, Kalzium, Natrium und Phosphor.

6. Mandeln

Mandeln gelten als sehr gesund, weshalb sie ebenfalls eine gute Wahl innerhalb des Paleo-Ernährungskonzepts darstellen. So stärken sie beispielsweise das Immunsystem, die Darmflora und bremsen den Appetit. Des Weiteren werden Mandeln auch verjüngende Eigenschaften zugesprochen. Außerdem enthalten sie Vitamin B und E sowie auch essenzielle Mineralstoffe wie Calcium, Magnesium, Kupfer und Zink.

7. Blumenkohl

Blumenkohl gehört zu den sogenannten Kreuzblütlern, welche dafür bekannt sind, Krebstumore zu hemmen und demnach vor Krebserkrankungen zu schützen. Das kalorienarme Gemüse stellt außerdem auch zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe bereit, die wichtig für das Bindegewebe sind. Blumenkohl enthält reichlich Vitamin K sowie auch gute Mengen an Vitamin B und C.

8. Brokkoli

Brokkoli gehört – so wie Blumenkohl – ebenfalls zu den Kreuzblütlern, weshalb auch Brokkoli-Gemüse vorbeugende Wirkungen gegenüber Krebs zugesprochen wird. Weiter liefert er Vitamin B, C, E und K. Calcium, Magnesium, Kalium und Zink sind ebenfalls in beachtlicher Menge darin enthalten. Brokkoli darf demnach auch gerne als Mineralstofflieferant in einer Paleo-Diät gegessen werden.

  1. Algen

Algen gelten in vielen Ländern (z.B. Japan) als gesundes Grundnahrungsmittel, da sie gewaltige Mengen an Nährstoffen mitbringen. Mittlerweile werden die pflanzlichen Lebensmittel auch im deutschsprachigen Raum immer beliebter. Abhängig von der Algenart liefern sie hohe Mengen an Jod, Vitamin A, Vitamin B und Calcium – so zum Beispiel die Lithothamnium Alge. Andere Arten, wie Wakame (Algensalat), tragen darüber hinaus auch noch viele Ballaststoffe und reichlich Magnesium in sich, was wiederum beim Abnehmen helfen kann.

10. Blaubeeren

Blaubeeren gehören zu den heimischen Superfoods, die es in sich haben. Vitamin C, Kalium, Zink und Folsäure zählen zu den besonders hervorzuhebenden Inhaltsstoffen. Darüber hinaus enthalten sie jedoch auch Gerb- und Pflanzenfarbstoffe, die in der alternativen Naturmedizin eine wichtige Rolle spielen. So werden den in Blaubeeren enthaltenen Polyphenolen beispielsweise blutdruckregulierende, antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften zugesprochen.

11. Bananen

Bananen sind vor allem bei Sportlern als schnelle Energielieferanten beliebt. Sie sind zudem auch reich an Magnesium und Kalium. Des Weiteren tragen Bananen Vitamin B6 in sich – ein Vitamin, das insbesondere beim Eiweißstoffwechsel eine wichtige Rolle spielt.

12. Sauerkraut

Sauerkraut zählt zu den präbiotischen Lebensmitteln, zumal sich darin nützliche Bakterien befinden, welche zusammen mit anderen Darmbakterien die für uns lebenswichtige Darmflora bilden. Die essenziellen Mikroorganismen finden wir jedoch nur in frischem Sauerkraut. Außerdem enthält es auch jede Menge Vitamin C.

13. Artischocken

Artischocken gehören zu den entgiftenden Lebensmitteln, weshalb sie unsere Leber in ihrer Funktion unterstützen können. Sie sind außerdem sehr kalorienarm, regen die Verdauung an und beeinflussen den Blutfettspiegel positiv. Artischocken stimulieren die Leber- und Gallentätigkeit, wodurch Schadstoffe schneller und effektiver aus dem Körper gespült werden.

14. Pilze

Pilze liefern sehr viele wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente, wie beispielsweise Mangan, Zink und Selen. Einige werden sogar als natürliches Heilmittel eingesetzt (Mykotherapie, TCM), um Beschwerden wie Bluthochdruck, Diabetes, Erschöpfung, Magen- und Darmbeschwerden zu behandeln. Es lohnt sich deshalb allemal, die Waldbewohner in das Paleo-Ernährungskonzept zu implementieren. Sie sollten jedoch nur in Bio-Qualität gekauft werden, da sie ansonsten sehr häufig durch Schwermetalle und andere Schadstoffe belastet sein können.

15. Spinat

Spinat gehört zu den gesündesten Lebensmitteln überhaupt, weshalb er auch in einer ausgewogenen Paleo-Ernährung nicht fehlen sollte. Besonders bekannt ist der überaus hohe Anteil an Eisen. Spinat enthält jedoch auch einige B-Vitamine. Die moderate Menge an Vitamin C unterstützt außerdem das Immunsystem und sorgt für eine gesunde Haut.

16. Bohnen

Bohnen enthalten relativ viel Eiweiß, weshalb sie gerade für Vegetarier eine wertvolle Nahrungsquelle darstellen. Die Nährstoffpakete wirken sich außerdem auch sehr förderlich auf den Stoffwechsel aus. Zudem werden den Hülsenfrüchten anti-karzinogene Wirkungen zugesprochen, weshalb sie eine präventive Rolle gegenüber Krebserkrankungen einnehmen.

17. Chicorée

Chicorée gilt als natürliches Entgiftungstalent unter den Lebensmitteln die Paleo-konform sind. Die Bitterstoffe in Chicorée beugen außerdem Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor und helfen beim Abnehmen. Das darin enthaltene Intybin ist außerdem bekannt dafür, den Stoffwechsel anzukurbeln. Chicorée wird vor allem Diabetikern und Menschen, die an rheumatischen Beschwerden leiden, empfohlen.

18. Fenchel

Fenchel ist aufgrund seiner wohltuenden Wirkung bereits seit vielen Jahrhunderten ein beliebtes Hausmittel. So kann Fenchelgemüse beispielsweise bei Erkältungen, Blähungen und Völlegefühl helfen. Des Weiteren ist Fenchel gut für die Leber und regt die Verdauung an. Die Knolle liefert außerdem auch nennenswerte Mengen an Vitamin A, K, E sowie auch Folsäure und Beta Carotin. Besonders erwähnenswert ist auch der hohe Gehalt an Vitamin C und Eisen. Fenchel enthält nämlich tatsächlich fast doppelt so viel Vitamin C wie Orangen.

19. Süßkartoffeln

Süßkartoffeln weisen noch mehr Ballaststoffe auf als Kartoffeln, weshalb sie länger satt machen und vor Heißhungerattacken schützen. Sie stellen daher auch ein empfehlenswertes Lebensmittel während einer Paleo-Diät dar. Das in der Süßkartoffel reichlich enthaltene Kalium wirkt außerdem blutdrucksenkend und sorgt für die Ausschwemmung von überschüssigem Wasser. Der Anteil an Beta-Carotin ist zudem fast genauso hoch wie in Karotten, weshalb Süßkartoffeln zellschützend wirken und das Immunsystem stärken.

20. Spargel

Spargel enthält nur sehr wenige Kalorien, ist aber gleichzeitig überaus reich an Vitaminen und Mineralien. Er ist deshalb sehr gesund – völlig egal, ob es sich um grüne oder weiße Exemplare handelt. Neben Vitamin C und E liefert Spargelgemüse auch die für das Nervensystem wichtigen B-Vitamine.

Besonders hervorzuheben ist die in Spargel befindliche Asparaginsäure, welche die Nierenfunktion anregt und entwässernd wirkt. Es empfiehlt sich deshalb vor allem dann Spargel zu essen, wenn wir unter Übergewicht oder Wassersucht leiden.

21. Datteln

Datteln enthalten die Aminosäure Tryptophan, welche von unserem Organismus in das Schlafhormon Melatonin umgewandelt wird. Melatonin ist für seine nervenberuhigenden Wirkungen bekannt, weshalb es das Einschlafen bei Schlaflosigkeit fördern kann. Zudem liefern Datteln auch weitere nützliche Inhaltsstoffe wie Magnesium, Kalzium, Kalium, Eisen, Phosphor und B-Vitamine.

22. Karotten

Karotten sind bekanntlich gut für unsere Augen und demnach auch eine gute Wahl in einem Paleo-Ernährungskonzept. Außerdem sättigt das Gemüse sehr stark, bei einem vergleichsweise niedrigen Kaloriengehalt. Karotten sind ebenfalls eine hervorragende Quelle für Vitamine und Mineralien. Als erwähnenswert gelten insbesondere Biotin und Vitamin A.

23. Kürbis

Im Fruchtfleisch des Kürbisses befinden sich sehr wertvolle Inhaltsstoffe. Der Verzehr unterstützt das Herz-Kreislaufsystem und wirkt Bluthochdruck entgegen. Darüber hinaus stärkt der hohe Kaliumanteil das Herz. Kürbisse liefern außerdem auch Beta-Carotin und weitere Mineralstoffe wie Magnesium, Kalzium und Eisen. Außerdem glänzt das Gemüse mit einem geringen Kaloriengehalt.

24. Rote Beete

Rote Beete enthält viele Vitamine und Mineralstoffe, bei einem sehr geringen Kaloriengehalt. 100 Gramm kommen gerade einmal auf 41 Kilokalorien. Gesund ist rote Beete vor allem aufgrund der essenziellen Inhaltsstoffe wie Folsäure und Beta-Carotin. Die kleine Knolle gilt des Weiteren als Vitaminwunder, zumal sich in ihr Vitamin A, B1, B2, B6 sowie auch Vitamin C befinden.

25. Orangen

100 Gramm Orangen enthalten rund 50 mg Vitamin C. Das ist mehr als die Hälfte des von Ärzten empfohlenen Tagesbedarfs eines erwachsenen Menschen. Darüber hinaus bringen die Früchte auch reichlich B-Vitamine mit (B1, B2, B6). Es kann sich deshalb allemal lohnen, Orangen in die Paleo-Ernährung zu integrieren.

Fazit

Wie wir sehen, gibt es zahlreiche vegetarische Lebensmittel, die Paleo-konform sind. Tatsächlich sind wir bei den genannten jedoch noch lange nicht am Ende angelangt, da es viele weitere Nahrungsquellen gibt, die für die Steinzeiternährung geeignet sind. Es ist deshalb in jedem Fall möglich, als Vegetarier auf Paleo zu setzen.

 

 

 
* Einige der im Artikel verlinkten Schlagworte können auf einen Partner Affil-Link führen.

Gratis Newsletter

*Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Jetzt Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass mir regelmäßig Informationen zu Neuheiten und Produkten per E-Mail zuschickt werden. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Zusammenfassung
Paleo ohne Fleisch: 25 empfehlenswerte, vegetarische Lebensmittel
Artikelname
Paleo ohne Fleisch: 25 empfehlenswerte, vegetarische Lebensmittel
Beschreibung
Paleo ohne Fleisch: 25 empfehlenswerte, vegetarische Lebensmittel
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Ist Intervallfasten gesund?
Gastartikel: Ist Intervallfasten gesund?

Das Intervallfasten ist ein viel-diskutiertes Thema. Es gibt Verfechter sowie Kritiker. Während die Einen sagen, Intervallfasten sei gesund und unglaublich...

Schließen